Herzlich Willkommen

Sie befinden sich hier:  Start

 


Das Projekt "Aktiv für Arbeit im Stadtteil" ist beendet


Zum 31.05.2015 ist das Projekt "Aktiv für Arbeit im Stadtteil - Arbeitsmarktpolitisches Netzwerkcoaching in städtischen Problemgebieten" ausgelaufen.


Hier
finden Sie nun den Ergänzungsbericht für den Verlängerungszeitraum des Projekts vom 01.01.2015 bis zum 31.05.2015.


Zudem finden Sie hier die im Bericht erwähnten Anhänge:


Vortrag Prof. Dr. Reis „‘Produktionsnetzwerke‘ – ein Ansatz zur verstärkten Kooperation institutioneller Akteure im Stadtteil”

Präsentation Sozialquartier Innenstadt, Stadt Oberhausen, Bereich Statistik und Wahlen

Vortrag Heiner Brülle „Produktionsnetzwerke im Sozialraum – neue Kooperationsanforderungen an Jobcenter“

bezüglich der Einrichtung einer Anlaufstelle für Alleinerziehende:

Runder Tisch für Alleinerziehende - Auszug aus dem AiS-Abschlussbericht

Auszug aus dem Protokoll Runder Tisch AEZ_10. Dezember 2014

 

 

Ergänzend hierzu finden Sie auf dieser Seite auch das Protokoll des Experten-Gesprächs mit Prof. Dr. Reis sowie die Kooperationsvereinbarung des Begleitgremiums.


Natürlich finden Sie hier auch weiterhin den Projektbericht für den Förderzeitraum 01.01.2013 - 31.12.2014.



Das Projekt "Aktiv für Arbeit im Stadtteil - Arbeitsmarktpolitisches Netzwerkcoaching in städtischen Problemgebieten" war in Oberhausen seit Januar 2013 im

Sozialquartier Innenstadt/ Alt-Oberhausen tätig.


Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds galt es für die Zielgruppen Alleinerziehende, Jugendliche und

große Bedarfsgemeinschaften im Quartier sozialraumorientierte Arbeitsmarktpolitik zu betreiben.


Wirksame zielgruppenspezifische Strukturen waren im Innenstadtbereich bereits vorhanden, eine Vielzahl von sozialen Akteuren und Unternehmen kooperierten miteinander.

Diese gewachsenen und bestehenden (Arbeitsmarkt-)Strukturen sollten aktiviert und (neu) vernetzt, bzw. bestehende Netzwerke optimiert werden.

 


  • Europäische Union Arbeit NRW